Bei dem Petty handelt es sich um ein Universalmesser, mit dem sich in der Küche nahezu alle Feinarbeiten zuverlässig erledigen lassen. Dieser Einsatzzweck lässt sich nicht zuletzt auch aus dem englischen Namen ableiten, zumal Petty so viel wie „klein“ und „spitz“ bedeutet.

Test: Petty Messer als Vielzweckmesser zum Schälen und Schneiden von Obst und Gemüse

Das japanische Allzweckmesser Petty ist das ideale Küchenutensil für sämtliche anfallenden Schneidarbeiten in der Küche. Als ergänzender Zusatz zu einem Kochmesser eignet sich das Messer bestens für das Ziselieren und Schälen von Kräutern, Zwiebeln, Gemüse und Obst. Der Dekoration mittels Obstschalen und -stücken sind demnach keine Grenzen gesetzt. Ideal ist dieses Schneidwerkzeug ferner auch zum Entkernen von Paprika, Birnen und Äpfeln.

Nicht zu verachten ist zudem seine Funktion als Filetiermesser, etwa beim Zubereiten von Wurst und feinem Fleisch und Fisch. Zum Einsatz kommen kann das kleine Petty Messer auch für den leichten Wiegeschnitt.

Ratgeber: Hochwertige Verarbeitung für einen zuverlässigen Einsatz

Rein äußerlich ähnelt dieser Küchenhelfer einem Gyuto Messer. In der Regel fällt das Petty mit einer Klingenlänge von ca. 120 mm sowie einer Gesamtlänge von etwa 230 mm jedoch etwas kleiner aus. Charakteristisch für dieses kleine Japanmesser ist seine mittelspitz zulaufende Klingenform.

Die Klinge aus zumeist rostfreiem Damast Stahl besteht aus bis zu 30 Lagen und ist eisgehärtet. Dank der breiten gut führenden Klingen, zumeist mit schönen Griffen aus Oliven-, Mahagoni-, Kirsch- oder Pflaumenholz, liegt das Petty sehr gut in der Hand. Petty Messer sind schnell sowie leicht nachzuschleifen und überzeugen dennoch mit einer langen Schnitthaltigkeit, wie unser japanisches Kochmesser Test gezeigt hat.

Unser Vergleich der besten Petty Messer

[asa clean]B00IXF199A[/asa]
[asa clean]B00025ZAMQ[/asa]
[asa clean]B000UAQOR8[/asa]

Echtes Allzweckmesser:
Stärken und Qualität des Petty Messers im Vergleich

  • vielseitig einsetzbares Schneidemesser
  • geringer Kraftaufwand – ziehender Schnitt ohne viel Druck genügt
  • Griffe aus hochwertigen Hölzern
  • Neben dem Santokumesser eines der beliebtesten