Küchenmesser und ihre (optimale) Klingenlänge

Neben Stärke, Material und Verarbeitung einer Klinge ist auch deren Länge ein wichtiges Kriterium, das zu beachten ist. Nicht jedes Messer liegt bei jeder Arbeit gut in der Hand, nicht alle Schneiden sind für das zu verarbeitende Schnittgut ideal. Wichtig ist, dass sowohl der Kraftumsatz als auch die Präzision eines Schnittes, das Erreichen einer bestimmten Stelle oder das komplette Durchschneiden möglichst einfach und sicher gewährleistet sind. Deshalb werden hier die gebräuchlichsten Messerarten hinsichtlich der Klingenlänge beschrieben.

Küchenmesser Ratgeber: was ist die optimale Klingenlänge

Küchenmesser Ratgeber: was ist die optimale Klingenlänge

Klingenlängen für Gemüse, Obst und Käse

Eines haben die Küchenmesser für diese Zwecke gemeinsam: Ein relativ kurzes Klingenblatt, meist zwischen acht und zehn Zentimetern. Damit sind sie lang genug, um ganz durch das Schnittgut zu gleiten, aber dennoch so gut zu handhaben, dass rasch und gründlich gearbeitet werden kann. Es gibt sie in gerader Ausführung, beim Schälmesser ist die spitz zulaufende Klinge gebogen. So lassen sich leicht die Rundungen von Obst und Gemüse nacharbeiten. Spezialmesser in dieser Längengruppe sind Buttermesser mit einem breiten, hervorragend zum Streichen geeignetem Klingenblatt. Käsemesser sind oft durchbrochen, damit nichts hängenbleibt und mit zusätzlicher Zinkung an der Spitze versehen. Hiermit werden die Käsescheiben wieder aufgenommen und auf das Serviergeschirr verbracht.

Mittlere Gebrauchslängen und ihr Einsatz

Unter den Gemüsemessern bildet das für Tomaten eine Ausnahme. Die Schneide ist in der Regel 15 cm lang, gezahnt, mit einer zweigeteilten Spitze zum Ausschneiden des Stengelansatzes und Anstechen der geschnittenen Scheiben. Ähnlich sind Buntmesser, sie haben zwei verschiedene Zahnungen, die dem Geschnittenen eine dekorative Wellung geben. In der mittleren Länge finden wir Allzweckmesser, auch Spickmesser genannt, und Kochmesser. Diese zeichnen sich durch eine stabile, breitere Klinge aus. Chinesisches Küchenmesser erinnern an ein Hackbeil. Mit ihrem großen, rechteckigen Klingenblatt lässt sich Gemüse blitzschnell zerkleinern. Auch die beliebten japanischen Kochmesser, die Santoku, die für Fleisch, Fisch und Gemüse verwendet werden, haben eine sehr breite, mittellange Schneidefläche. Leichter, mit schmaler Klinge sind Ausbeinmesser. So wird exakt Fleisch vom Knochen gelöst oder aber auch von Flachsen und Haut befreit.

Lange Klingen für große Stücke

Wer sein Brot selber schneiden möchte, tut dies am besten mit einem geeigneten Brotmesser. Ein Säge- oder Doppelwellenschliff macht leichtes Durchtrennen der Rinde möglich und gleitet gleichzeitig sauber durch das Inneres eines Laibes, ohne zu zerdrücken und zu quetschen. Fleischmesser haben breite Klingen bei einer Länge von etwa 20 Zentimetern. Eine Besonderheit hier sind Schinkenmesser in sehr schmaler Ausführung. Sie eignen sich nicht nur zum Schneiden von feinen Scheiben, sondern darüber hinaus auch zum Filetieren von Fisch. Gerundete Wiegemesser in ebenfalls dieser Länge werden dazu verwendet, Blattkräuter, Zwiebel oder aber auch Kuchenzutaten wie Nüsse oder Orangeat fein zu zerkleinern.

Besondere Messerklingen für spezielle Zwecke

Wer sich die Arbeit noch weiter erleichtern möchte, kann ganz nach seinen Essgewohnheiten auf weitere Messer zurückgreifen: Sehr stabile, kurze Klingen zum Öffnen von Austern, lanzettenförmige Parmesanmesser zum Herausbrechen von Hartkäsestücken, Zestenmesser zum Abreißen der Schale von Zitrusfrüchten oder rustikale Brotzeit- und Steakmesser mit mittellangem Sägeblatt. Wer gerne Kuchen und Torten zubereitet, für den sind lange, breite Konditorenmesser ideal. Sie erleichtern das Trennen von Teigböden ebenso wie das Verstreichen von Kuchenmasse und Glasur.

Fragen zum Küchenmesser? Einfach als Kommentar veröffentlichen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.